Bitte teilen Sie unsere Notfellchen. Zusammen schaffen wir eine bessere Welt für viele Tiere!


Mabou - schwere Infektion, aber sie kann gerettet werden!

Gilen

Unsere kleine Mabou ist kaum ein Jahr alt, als sie eine schlimme Diagnose bekommt. Eine schwere Virusinfektion wird das Katzenkind schnell und qualvoll dahinraffen, das stand fest, wenn nicht umgehend die lebensrettende - und leider sehr teure - Behandlung begonnen würde und diese auch anschlägt. 

 

Solche Diagnosen treffen uns immer besonders hart. Es ist zum einen immer traurig und besonders dramatisch, wenn Katzenkinder so schwer krank werden. Wir haben zum anderen die Verantwortung für so viele notleidende Tiere und solch eine Behandlung verschlingt oft so hohe Summen, dass unsere finanziellen Puffer stark vermindert werden und wir dadurch Gefahr laufen, anderen Notfellchen vielleicht nicht helfen zu können. 

 

Aber Mabou deshalb sterben lassen? Es war und ist für uns keine Option unseren Schützling einfach ihrem Schicksal zu überlassen, wo ihr doch geholfen werden kann. Ganz klar ist aber, dass wir solche Notfellchen nur gemeinsam mit euch, den Spendern und Unterstützern, retten können. Bitte helft Mabou und den anderen aktuellen und künftigen Notfellchen, ihr rettet ihnen damit das Leben.

 

Wenn ihr Mabou unterstützen möchtet, könnt ihr, unter Angabe des Betreffs (wichtig, damit wir Ihre Spende zuordnen können) "Spende Mabou NFS", auf unser Vereinskonto überweisen:

 

Kontoinhaber: Sieben-Katzenleben e.V.
Bank: Volksbank in der Ortenau
IBAN: DE086 6490000 0061886508

 

Im Bereich "Spendenshop" können Sie für Mabou und andere Notfellchen Spenden zusammenstellen.

 

Wenn Sie per Paypal direkt überweisen möchten, können Sie das mit einem Click auf "Spenden" tun:


Updates zu Mabou

18.09.2021

Für die süße Mabou haben wir die ersten Spenden erhalten und danken euch sehr. Der kleinen Maus geht es schon viel besser und hier darf sie mit ihrer Schwester Donata abhängen: